Dirty Talk im Chat – Erotik zwischen den Zeilen

Es spielt keine Rolle, ob Sie einem Flirt endlich etwas näher kommen wollen, in einer Fernbeziehung für mehr körperliche Nähe gesorgt werden soll oder es den erotischen Funken in einer langjährigen Beziehung neu zu entfachen gilt – Chatnachrichten der besonderen Art könnten die richtige Lösung sein.

Doch was versteht man eigentlich genau unter diesem Trend, der sich vor allem unter jungen Leuten stetig wachsender Beliebtheit erfreut, worauf ist dabei zu achten und kann wirklich jeder Botschaften schreiben, die sexy sind? Das alles und noch viel mehr rund um das Thema „Sexting“ erfahren Sie hier.

Heiße Nachrichten im Chat

Wie sich bereits am Begriff „Dirty Talk“, der aus dem englischen stammt, erkennen lässt, geht es bei dieser Art der Kommunikation darum, erotische Inhalte auszutauschen. Wenn dies in schriftlicher Form erfolgt, ist auch gerne von Sexting die Rede. Dieses Wort setzt sich aus den Begriffen für „Sex“ und „texting“ zusammen. Die Nachrichten werden dabei meist über WhatsApp, Sms oder andere Chatfunktionen verschiedener Online-Plattformen versendet. Doch wie verfasst man Nachrichten, mit deren Hilfe man den eigenen Partner, einen Schwarm oder auch einen Flirt so richtig in Fahrt bringen kann?

Botschaften der etwas spannenderen Art – So funktioniert´s

Generell ist beim Verfassen erotischer Nachrichten alles erlaubt, was gefällt und man sollte dabei ruhig seine Fantasie spielen lassen. Vielen Menschen fällt es schwer, aktiv eine erotische Sprache zu verwenden, auch wenn sich der Partner das wünscht. In diesem Fall kann es ebenfalls ein erster wichtiger Schritt sein, sich zunächst die eine oder andere Textnachricht mit erotischem Inhalt zu senden und sich somit auf neues Terrain vorzuwagen.
Denn eines steht fest, hat man erst einmal damit begonnen, seine heißen Gedanken mithilfe von Sprache, egal ob in mündlicher oder schriftlicher Form zum Ausdruck zu bringen, werden die meisten gar nicht mehr damit aufhören wollen.

Weniger ist manchmal mehr

Damit die Nachricht auch wirklich ihren Zweck erfüllen und dem Empfänger Lust auf mehr machen, gilt es einige Dinge zu beachten. So sollten Sie zwar möglichst detailreich schreiben, um bei der anderen Person das Kopfkino so richtig zu starten, auf der anderen Seite darf auch gern mit einigen unvollendeten Sätzen die Fantasie angeregt werden.
Zudem ist es empfehlenswert, keinesfalls einfach irgendwelche stumpfen Phrasen zu verwenden, mit denen Sie sich absolut nicht wohlfühlen. Ansonsten kann es leicht passieren, dass kein erotischer Chat entsteht, sondern nur peinliches Schweigen die Antwort ist.
Die Verwendung von Emojis gilt es beim Sexting ebenfalls auf ein Minimum zu reduzieren. Werden diese nämlich zu häufig eingesetzt und findet sich hinter jedem Wort zum Beispiel eine Banane als Symbol für Penis, kann dies ebenfalls sehr schnell nach hinten losgehen und eher peinlich als sexy wirken.

Dirty Talk in erotischen Chats – für den besonderen Kick zwischendurch

Die ein oder andere sexy Nachricht kann schnell dazu führen, dass man es gar nicht mehr erwarten kann, der anderen Person auch in der Realität näher zu kommen. Außerdem lassen sich auf diese Weise die eine oder andere Fantasie ausdrücken, die man von Angesicht zu Angesicht nicht teilen würde. Einer aufregenden Begegnung im virtuellen Raum steht somit nichts mehr im Wege und für mehr Spannung im Alltag ist im Handumdrehen gesorgt.