Haushaltsauflösung – Welche Abfälle können anfallen?

Mülleimer Haushalt
Müll entsteht an nahezu jedem Tag. Vor allem bei einem Umzug können größere Mengen an Abfall zu Problemen führen, sofern man nicht weißt, wo er hingehört. Zudem gibt es gesetzliche Vorschriften wie der Müll entsorgt werden muss. Insbesondere in Deutschland herrschen zu diesem Thema strenge Richtlinien. Welcher Müll bei der Auflösung entstehen kann und wie man ihn richtig entsorgt, wird im folgenden Artikel erklärt. Grundsätzlich gilt, dass man in jeder größeren Stadt oder Gemeinde Dienstleistungs-Experten findet, die sich der professionellen Haushaltsauflösung verschrieben haben – z.B. Haushaltsauflösung Hamm.

Entsorgung von Hausmüll
Der Hausmüll innerhalb einer Wohnung kann wie folgt entfernt werden:

=> Biotonne
=> Gelber Sack
=> Werkstofftonne
=> Blaue Tonne

Generell wird Hausmüll beziehungsweise Restmüll von den privaten Haushalten sowie gewerblichen Unternehmen erzeugt. Laut dem Abfallgesetz gibt es mehrere Wege, um den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Dinge, die sich nicht mehr verwerten lassen, gehören zum Hausmüll. Dazu zählen Porzellan, Schuhwerk, Lumpen. Glühbirnen, Lebensmittel, Tapeten, Keramik und vieles mehr. Diese gehören unter anderem in die graue Tonne.

Entsorgung von Sondermüll
Darüber hinaus gibt es noch Sondermüll. Der Sondermüll unterliegt ähnlich wie der Hausmüll strengen Richtlinien. Zu Sondermüll gehört zum Beispiel:

-> Akkus
-> Lackschlämme
-> nicht verwendbare Lösungsmittel
-> chemische Substanzen aus den Laboren
-> Altgifte

Außerdem wird das Trennen von Sondermüll aufgrund von Symbolen erleichtert. Diese befinden sich meist auf der Verpackung des jeweiligen Gegenstands. Ebenfalls zu Sondermüll gehören Toner, alte Öl, elektrische Geräte sowie Arzneimittel und Abfälle aus Renovierungen.

Entsorgung von Elektromüll
Bei Umzügen ist vor allem der Elektroschrott eine große Herausforderung. Veraltete Geräte werden in der Regel nicht mehr in die neue Wohnung mitgenommen und müssen demnach entsorgt werden. Seit Mitte 2016 gab es eine neue Regelung in Bezug auf den Elektroschrott. Dieser darf nicht mehr in die Restmülltonne geworfen werden. Die Entsorgung findet bei einem professionellen Unternehmen statt. Außerdem dürfen die Kabel vom Gerät nicht abgetrennt werden. Deswegen sind folgende Dinge möglich:

1) kostenloser Tausch von Elektromüll beim Kauf von neuen Geräten
2) kostenfreie Rücknahme durch den Onlinehandel
3) Rücknahme durch stationären Einzelhandel

Entsorgung von Sperrmüll
Am Schluss fällt noch der Sperrmüll an. Dabei handelt es sich meist um Gerümpel sowie sperrige Gegenstände. Diese passen in keinen Container und manche der Stoffe müssen von Fachfirmen entsorgt werden. Deswegen kann der Müll selbst entrümpelt werden oder es findet eine Haushaltsauflösung durch eine Containerfirma statt. Manche Städte bieten einmal im Jahr eine kostenlose Abholung des Mülls an.

Fazit
Bei einem Umzug oder Verkauf eines Hauses fällt immer wieder Müll verschiedenster Art an. Sehr beliebt ist Sperrmüll, Sondermüll sowie Elektromüll. Vor allem bei den elektrischen Geräten ist bei der Entsorgung Vorsicht geboten. Seit dem Jahr 2016 gab es dazu eine neue Regelung. Bei größeren Mengen an Müll empfiehlt es sich einen Container zu mieten oder ihn von einem professionellen Unternehmen abholen zu lassen. Elektrogeräte können zum Beispiel kostenlos an den Verkäufer als Müll zurückgegeben werden.